5 Tage Roadtrip Schottland (Teil 2)

Fortsetzung…

Tag 3 – 24.04.18

Weiter geht’s am Loch Ness entlang zum 30 Minuten entfernten Urquart Castle. Das Monster von Loch Ness haben wir nicht gesehen, ich glaube trotzdem dass irgendwo in den Tiefen des Sees Nessie lebt.

Wir fuhren eine Stunde weiter Richtung Westen zum nächsten Halt – Eilean Donan Castle. Ich steh total auf so alte Burgen und Schlösser, vor allem mit dieser wahnsinns Kulisse im Hintergrund. Etwas schade ist, dass die Burg im 17. Jahrhundert durch den Jakobitenaufstand komplett gesprengt wurde. Es wurde erst 1912 mit der Restaurierung angefangen.

Nach einer Stunde Fotosession machten wir uns über die Skye Bridge (500m) auf zur Isle of Skye. Erster Halt die Sligachan Bridge (wunderschöne Brücke mit tollen Ausblick). Als nächstes fuhren wir weiter in die Hauptstadt Portree (2300 Einwohner). Ich wollte unbedingt den Hafen mit seinen bunten Häusern fotografieren. Nachdem wir eigentlich aufgeben wollten, den Hafen je zu finden – ich dann total genervt war – blieb ich einfach irgendwo stehen. Meine Freundin stieg aus und ging ein Stück und da war er – der Hafen, die bunten Häuser. Ich also wieder happy gings weiter zum 15 Minuten entfernten Old Man of Storr.

Auch hier wollte ich unbedingt am Berg hoch laufen um ein tolles Bild zu bekommen. Ihr müsst wissen, eigentlich bin ich faul aber für das perfekte Foto oder die perfekte Aussicht mach ich alles *lach*. Naja jedenfalls es regnete und ich meinte so „ach oberhalb der Wolken sieht man bestimmt was“. Äh naja wir gingen die hälfte des Berges, der Regen wurde immer stärker und wir mussten aufgeben. Sehr schade aber naja!

Weitere 15 Minuten später kamen wir beim Kilt Rock an – Sonnenschein! Irgendwie ist es ja schon etwas lustig, denn man weiß wie das Wetter in Großbritannien, vor allem an Küstenregionen ist und damit muss man rechnen. Wir machten einen Kurzen Halt in Staffin. Dort gibt es einen kleinen Laden in dem wir etwas zum essen kauften und auf Toilette konnten. (Unbedingt merken! Sonst gibt es nichts weit und breit) Weiter auf sehr sehr schmalen Straßen, Bergauf und Bergab fuhren wir über den Quiraing (Der schönste Ausblick über Skye) in Richtung unseres nächsten Hostels. Dass wir den Quiraing passierten hatte ich gar nicht so wahr genommen, trotzdem konnte ich ein zwei Bilder machen.

Auf dem Weg kamen wir noch am  Duirinish Stone und St. Mary`s Church vorbei. Sehr interessant! Das ist eine alte verlassene Kirche mit einen Friedhof drum herum. Es war etwas unheimlich aber trotzdem auch wunderschön, denn die Kirche und Gräber standen irgendwo im nirgendwo. Dort ist auch der Vater von Simon Fraser (Lord Lovat) begraben. Einfach mal Googeln wem es interessiert.

Skyewalker Hostel | The Old School | Portnalong | Isle of Skye (25,00 € pro Person im 4 Bett Schlafzimmer – hatten wir für uns alleine)

Best Hostel ever!!!!! Totale Empfehlung! Ich würde jederzeit wieder dorthin fahren! Überzeugt euch selbst durch die Bilder.

Ein langer Tag ging zu Ende und wir haben noch Abend gegessen in der Munros Bar in Portnalong. Ich wollte unbedingt ein typisch schottisches Gericht essen, also gabs Steak and Skye ale Pie – Fleisch in Blätterteig mit Soße und Gemüse – Ja so in der Art kann man es beschreiben. Sehr lecker aber mächtig!

Tag 4 – 25.04.18

Gleich in der früh starteten wir zu den 20 Minuten entfernten Fairy Pools. Eine kleine Wanderung ist nötig aber was macht man nicht alles für eine tolle Aussicht und wunderschöne Fotos. Am Weg spielte ein Mann Dudelsack und einige Menschen standen um ihn herum. Nachdem er fertig gespielt hatte kniete er sich plötzlich nieder und macht der Frau die vor ihm auf einem Stein sahs einen Heiratsantrag!! Waaaah sooo süß. Alle jubelten und gratulierten dem Pärchen.

Runter von der Isle of Skye ging´s zwei einhalb Stunden weiter nach Fort William. Dort haben wir das Inverlochy Castle besichtigt. Ich muss gestehen, das hat mich nicht so von den socken gehaut, vor allem weil ich mich zuvor auch nicht mit der Geschichte dahinter befasst habe.

And now – the one and only GLENFINNAN! (Parken 2 £) Na, wer kennt´s? Genau – die bekannte Harry Potter Brücke und natürlich Loch Glen Shiel. Es hat natürlich wieder geregnet und DAS hat mich wirklich geärgert! Klar geht es hier nicht nur um die Brücke sondern auch steht dort das Glenfinnan Monument – dort hisste Charles Edward Stuart 1745 seine Fahne um den Jakobitenaufstand zu führen.

1 Stunde weiter geht´s in unser nächstes Hostel in Glen Coe. Glencoe ist ein wunderschönes Tal mit einzigartiger Berglandschaft.

Am Weg entdeckte ich auf Google Maps, dass in der nähe unseres Hostels Hagrids Hütte aus Harry Potter stand. Natürlich musste ich dahin! Meine Freundin und ich machten uns auf um die Hütte zu suchen. Irgendwann standen wir an dem Punkt wo die Hütte sein sollte – vor uns ein Berg – und wir ab nach oben. Ohne Wanderschuhe oder allgemein festes Schuhwerk *lach*. Oben angekommen, war ich etwas enttäuscht denn ich dachte wirklich in meinen Übermut, dass dort die Hütte stand. Nein – Sie wurde nach den Dreharbeiten wieder abgebaut. Trotzdem war es toll dort zu stehen und zu erkennen welche Szenen dort gedreht wurden.

An dem Abend gingen wir noch essen im Clachaig Inn und genehmigten uns ein richtig gutes Steak. Plötzlich blick nach draußen – eine Herde von Hirschen (Ich weiß bis heute nicht ob das Hirsche waren – meine Tierkenntnis ist erschreckend). Sie rannten nicht weg. Sie blieben ganz ruhig stehen und ließen sich nicht stören. Sowas erlebt man bei uns nicht.

Glencoe Independent Hostel, Near Ballachulish, Glencoe (18,00 € pro Person im 6-Bett Schlafzimmer)

Das Hostel ist total niedlich und die Leute dort sind sehr nett. Es gibt einen Aufenthaltsraum, eine Küche, zwei öffentliche Bäder die sauber sind. Die Betten sind bequem und ich habe sehr gut geschlafen. Mit uns im Zimmer waren zwei ältere Frauen die eine Radtour durch Glen Coe gemacht haben.

Tag 5 – 26.04.18

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Rückweg nach Edinburgh. Wir fuhren über Loch Lomond und machten Halt in Glasgow. Glasgow hat mir persönlich nicht sooo gefallen. Ich kann es nicht erklären aber wenn ich Edinburgh und Glasgow vergleiche dann ist Edinburgh von den Häusern, den Menschen und der Atmosphäre einfach schöner.

In Edinburgh bewunderten wir die mittelalterlichen Gebäude, das Castle, viele andere Sehenswürdigkeiten und liefen durch Old Town. Mein Highlight war definitiv die Victoria Street. Diese Straße inspirierte J.K. Rowling zur Winkelgasse in Harry Potter. Ein Besuch im Zaubererladen war ein muss.

Abends shoppten wir noch etwas und gingen Essen. Typisch Fish & Chips!

Unsere letzte Unterkunft haben wir über Airbnb gebucht. Etwas außerhalb der Stadt in einem modernen Stadtviertel (18 € pro Person).

Abreisetag – 27.04.18

Wir hatten noch nicht alles gesehen von Edinburgh, deswegen sind wir früh aufgestanden und haben uns mit dem Auto auf den Weg gemacht zum Calton Hill. (Parken 3 £) Der beste Ausblick über die Altstadt!! Ich wollte unbedingt noch den Holyroodpalace besichtigen – auf den Spuren von Maria Stuart und so – aber dafür fehlte einfach die Zeit.

IMG_3777

Wir gaben das Auto zurück, gingen noch was essen und fuhren mit dem Bus zum Flughafen. Die bisher beste Reise meines Lebens war vorbei. Ich finde die Highlands sind der beste Ort um mit sich selbst zu sein, sich Gedanken zu machen über das Leben und Freiheit zu erleben.

Mietauto

Wir mussten auf der ganzen Reise 2x Tanken (Fort William und Edinburgh). Es war alles sehr unkompliziert.

Kleiner Unfall!

Etwas habe ich noch nicht erzählt. Ich hatte mit dem Mietwagen einen Unfall kurz vor IMG_1614Loch Lomond. Uns kam ein Wohnwagen entgegen und ich dachte er ist zu weit links auf meiner Seite. Ich lenkte aus Reflex nach Links und dort war dann eine Steinmauer im weg die ich gestreift habe. Wir meldeten den Unfall gleich in Deutschland bei Sunnycars und fragten was wir jetzt tun müssen. Wir konnten weiter fahren mussten aber als wir das Auto wieder abgegeben hatten 1000 £ bei der Autovermietung lassen. Das Geld bekamen wir zwei Wochen später von Sunnycars wieder zurück.

That´s it!

So, das wars nun. Für die komplette Reise habe ich für alles zusammen 600 Euro ausgegeben (total in Ordnung) und es war jeder Cent Wert! Danke an alle die bis hierher gelesen haben. Wer hat auch schon mal so einen Roadtrip durch Schottland gemacht? Wie sind eure Erfahrungen? Was habt Ihr gesehen? Ist schon mal jemand von euch alleine nach Schottland gereist?

Ich teile meine Reisen immer sehr gerne, denn ich erhoffe mir dadurch jemanden dazu zu inspirieren und zu helfen.

viele Grüße

eure Steffi

Werbeanzeigen

5 Tage Roadtrip Schottland (Teil 1)

Hallo Ihr,

es ist zwar schon etwas länger her, aber ich möchte euch hier nun endlich von meiner Reise nach Schottland erzählen. Wieso Schottland? Ganz einfach – Harry Potter Drehorte, gigantische Landschaft, spannende Kultur und Geschichte und nachdem ich die Serie „Outlander“ gesehen hatte musste ich natürlich hin! „5 Tage Roadtrip Schottland (Teil 1)“ weiterlesen